Nordzypern mit Beobachterstatus bei Organisation wirtschaftlicher Zusammenarbeit

Die Türkische Republik Nordzypern wurde als Beobachter in die Organisation wirtschaftlicher  Zusammenarbeit (ECO) aufgenommen. Die ECO wurde 1985 von Ankara, Teheran und Islamabad mit dem Ziel eine Art Freihandelszone zu schaffen gegründet. Derzeit sind zudem Afghanistan, Kirgisistan, Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan, Aserbaidschan und Turkmenistan Mitglieder der ECO. Derzeitiges Hauptziel ist die Schaffung einer Zollunion. Generalsekretär ist derzeit der türkische Staatspräsident Gül. Die ECO hat ihren Sitz in Teheran. An dem dortigen Treffen der Außenminister der Mitgliedsstaaten nahm nun auch TRNC-Außenminister Nami (CTP) teil. Nami bedankte sich im Rahmen eines Empfanges des türkischen Botschafters im Iran für den türkischen Einsatz, Nordzypern den Weg in die Organisation zu ebnen. Nami hofft, so Berichte im staatlichen inseltürkischen Rundfunk BRT, dass die TRNC bald Vollmitglied der ECO werden kann. Zudem betonte er, dass Nordzypern eine föderale Einheit auf der geteilten Insel anstrebe.

%d Bloggern gefällt das: