Öffnung der Grenzübergänge diskutiert

TRNC-Staatschef Mustafa Akinci hat zusammen mit seinem inselgriechischen Amtskollegen Nicos Anastasiadis über die Wiederöffnung der innerzyprischen Grenzübergänge besprochen. Dabei sollen ab 8. Juni erst einmal Zyperntürken in den Süden gelangen können, die dort ihre Arbeitsstelle haben, im Süden medizinische Hilfe in Anspruch nehmen oder unterrichtet werden. Auch der Zugang zum gemischten Ort Pile (griech. Pyla) soll erleichtert werden. Auch dürfen Zyperngriechen mit Wohnort im Norden (z.B. Bewohner der maronitischen Ortschaften) wieder zwischen den beiden Seiten pendeln. Allerdings brauchen alldiejenigen, die die innerzyprische Grenze überqueren wollen, erst einmal einen Nachweis über einen negativen Corona-Test. Dieser darf nicht älter als drei Tage sein.

Tourismusminister erklärt Wiederaufnahme des Tourismus

TRNC-Tourismusminister Ünal Üstel (UBP) erläuterte vor der Presse die Wiederaufnahme des Tourismus in Nordzypern. Der „Kick-Off“, wie es im staatlichen Rundfunk BRT hieß, werde es vorerst nur mit einheimischen Gästen geben. Hotels, Restaurants und Cafés müssten vorgegebene Hygienestandards erfüllen. Zur Wiederaufnahme des Betriebs, müsse ein Betrieb die Anforderungen erfüllen und das Personal schulen. In den größeren Hotels müsste die Bettenkapazität reduziert werden, um eine Überfüllung zu vermeiden. Öffentliche Strände würden morgen (20. Mai) wieder eröffnet, Privatstrände der Hotels könnten zum 1. Juni folgen. Der Minister erklärte, dass Flüge nach und von Ercan nun doch bis 1. Juni ausgesetzt würden und auch danach in einem ersten Schritt ausschließlich TRNC-Staatsbürger das Recht hätten, auf die Insel zurückzukehren. In einem weiteren Schritt könnten andere Staatsangehörige wieder nach Nordzypern reisen, wenn sie dort ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort hätten. Wann der reguläre Tourismusbetrieb mit Urlaubsreisen nach Nordzypern wieder möglich sein wird, blieb in diesem Pressestatement vollkommen offen. Auch in den letzten Tagen gab es auf Nordzypern keine weiteren positiven Corona-Tests mehr. Der letzte Fall liegt nun über vier Wochen zurück. Der Inselnorden gilt damit als corona-frei.

Massive Waldbrände zerstören Forstflächen

Auf Nordzypern kam es zu einigen Waldbränden. Einer davon in der Gegend von Tepebasi zerstörte eine Fläche von rund 5.000 Hektar Forst. Berichten des staatlichen inseltürkischen Rundfunks BRT zufolge waren auch zahlreiche mehrere Jahrhunderte alte Olivenbäume den Flammen zum Opfer gefallen. Das Feuer, das trotz Schutzmaßennahmen vor der Trockenzeit ausgebrochen war, konnte nach sechs Stunden wieder unter Kontrolle gebracht werden. Vor Ort machte sich unter anderem Staatschef Mustafa Akinci ein Bild von den Ausmaßen der Brandkatastrophe. An den Löscharbeiten waren Einsatzkräfte aus Nordzypern, der Türkei und Südzypern beteiligt.

Turkish Airlines nimmt Flugbetrieb nach Ercan wohl Ende Mai wieder auf

Medienberichten zufolge nimmt Turkish Airlines den Flugbetrieb von Istanbul aus nach Nordzypern ab 28. Mai wieder auf. Auch auf der Webseite der Airline kann man ab diesem Datum wieder Flüge in Richtung Nordzypern buchen. Die Preise für Flüge ab Deutschland schwanken zwischen 230 und knapp 300 Euro. Allerdings sind zu diesem Zeitpunkt die EU-Außengrenzen noch nicht wieder geöffnet, sodass eine Flugverbindung zwischen Deutschland und der Türkei zu diesem Zeitpunkt als eher unwahrscheinlich gilt.