Ministerpräsident nach Ankara

TRNC-Ministerpräsident Özgürgün (UBP) reist zu Gesprächen nach Ankara. Begleitet wird er u.a. von Außenminister Ertugruloglu (UBP). Schwerpunkt der Gespräche dürften die Zyperngespräche sein. Aber auch die angespannte politische Lage in der Türkei wird eine Rolle spielen.

Feierlichkeiten zum 20. Juli eingeschränkt

Am 20. Juli gedenkt man auf Nordzypern jährlich des Militäreinsatzes im Sommer 1974. Damals, am 15. Juli 1974, putschten griechische Aktivisten gegen den Präsidenten der Republik, Makarios III. Darauf entbrannte erst eine Auseinandersetzung zwischen Putschisten und Makarios-Anhängern, dann wurden auch die Türken Zyperns zur Zielscheibe. Ihre Rolle als Garantiemacht nutzend intervenierte Ankara am 20. Juli und brachte so viele tausend Inseltürken in Sicherheit. Was für die Griechen im Süden der Auftakt der „Zypernkrise“ ist, ist für viele Türken deren Ende. Und so ist bis heute der 20. Juli der Tag der die Differenzen in der Betrachtung des Konflikts deutlich werden lässt. Für die einen ist es der Beginn der „Friedensoperation“, für die anderen eine „Invasion“ mit anschließender Okkupation.
Aufgrund der politisch angespannten Lage in Ankara nach dem vereitelten Putschversuch wurde das Programm dieses Jahr sehr eingeschränkt. Zahlreiche Empfänge, Reden und Paraden wurden abgesagt.

Achtung: Eingeschränkter Flugverkehr

Aufgrund der derzeit undurchsichtigen Lage in der Türkei haben viele Fluggesellschaften den Flugverkehr in die Türkei eingeschränkt. Auch Flüge von und nach Nordzypern sind betroffen. Am heutigen Samstag (16. Juli) wurden zahlreiche Flüge von und nach Ercan gestrichen. Auch die Flugverbindungen von Deutschland in die Türkei sind weitgehend gestrichen. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Airlines. Der militärische Umsturzversuch in der Türkei hat sonst allerdings keinerlei Auswirkungen auf Nordzypern. Reisen nach Nordzypern sind sicher und weiterhin möglich.

Außenminister Ertugruloglu in London

TRNC-Außenminister Tahsin Ertugruloglu (UBP) hält sich zu einer viertägigen Auslandsreise in London auf. Der Minister habe in London zahlreiche politische Kontakte, so berichtet das Außenministerium. Er treffe u.a. mit Abgeordneten des Unterhauses zusammen. Aufgrund der derzeitigen politischen Situation in Großbritannien war nicht klar, ob Gespräche auch mit Regierungsmitgliedern möglich sein werden. Ertugruloglu kommt auch mit dem türkischen Botschafter im Vereinten Königreich, Bilgic, zusammen.