Gedenken an Staatsgründer Rauf Denktas

Am 13. Februar jährt sich der Todestag von TRNC-Staatsgründer Rauf Denktas zum achten Mal. 2012 starb Denktas nach langer Krankheit unter großer Anteilnahme der inseltürkischen Bevölkerung. Heute wäre er 95 Jahre alt. Denktas, der eigentlich Tiermedizin studieren wollte, entschied sich auf Druck seines Vaters dann doch, Anwalt zu werden. Bald schon wurde er zum Anwalt der Zyperntürken und übernahm verschiedene Posten innerhalb der türkischzyprischen Politik. Mit Gründung der Republik Zypern 1960 stand er der inseltürkischen Volksgruppenkammer vor, die Präsident Makarios III. einseitig 1963 wieder aufzulösen versuchte. Später war Denktas Vizepräsident der Insel. Aufgrund von Bedrohung durch inselgriechische Behörden verbrachte er in den 1960er Jahren einige Zeit im türkischen Exil. 1974 übernahm er die Verhandlungsführung zur Beendigung der Zypernkrise mit dem inselgriechischen Führer Makarios. Bis heute gelten die Makarios-Denktas-Leitlinien als Grundlagen der Gespräche. Nachdem eine Vereinigung Zyperns nach der Intervention und geographischen Zweiteilung scheiterte, wurde Denktas Präsident eines türkischen Föderativstaates. Basierend auf den Verträgen von 1959/60 entwickelte er die Vorstellung eines eigenen zyperntürkischen Staats, den er im November 1983 ausrief: die Türkische Republik Nordzypern. Er wurde 1985 zum ersten Präsidenten des international nur von Ankara anerkannten Staats gewählt. Bis 2005 blieb er im Amt. Bis heute wird Denktas für seine Geradlinigkeit im Norden Zyperns verehrt.