Syrische Abwehrrakete auf Nordzypern niedergegangen

Eine Abwehrrakete aus Syrien sei versehentlich bei Taskent im Norden Zyperns niedergegangen. Die Rakete habe sich noch vor dem Aufprall selbst zerstört, so berichten Medien. Nach Berichten zyperntürkischer Medien sei bei dem Zwischenfall am 1. Juli niemand zu Schaden gekommen, da die Rakete außerhalb bewohnten Gebiets in den Bergen eingeschlagen. Die Absturzstelle wurde durch das türkische Militär untersucht. Es sei ein kleines Feuer entstanden. Die Rakete vom Typ S-200 sei von der syrischen Armee eventuell eingesetzt worden, um einen Angriff der israelischen Armee abzuwehren. Die für Zypern zuständige VN-Sondergesandte Sephar kontaktierte nach dem Vorfall TRNC-Staatspräsident Mustafa Akinci um den Zwischenfall zu besprechen. U.a. die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet ebenfalls von einem vermutlich syrischen „Irrläufer“, der nachts Nordzypern erreicht habe. Da die Abwehrraketen diesen Typs auch einen Sprengkopf mit sich führten, sei der laute Knall, den man auf Nordzypern wahrnehmen konnte, auch erklärlich. S-200 Raketen hätten eine Reichweite von rund 300 Kilometer.

%d Bloggern gefällt das: