Kritik an Lösungsvorschlägen

Die vom inselgriechischen Präsidenten Anastasiadis gemachten Vorschläge zu einer „lockeren Föderation“ zwischen Nord- und Südzypern finden im Norden Zyperns wenig Anklang. Politiker fast aller Parteien kritisieren, dass die gemachten Vorschläge letztlich nur dazu dienten, am Ende auf die Ablehnung der türkischen Seite zu zeigen und diese erneut für das Scheitern verantwortlich zu machen. Jeder Vorschlag, so erklärte etwa TRNC-Außenminister Özersay (HP), der nicht die verbriefte politische Gleichberechtigung der Inseltürken anerkenne, sei nicht annehmbar. Auch Präsident Akinci, DP-Chef Denktas oder UBP-Chef Tatar äußerten sich ähnlich.

%d Bloggern gefällt das: