Spannungen wegen Erdgas-Bohrungen

Der Inselsüden möchte die vor Zypern gelegenen Erdgas-Vorräte erforschen lassen und ausbeuten. Dazu hat die Inselrepublik ausländische Firmen mit Bohrungen beauftragt. Dies lehnt Nordzypern aber strikt ab, da es sich ebenfalls berechtigt sieht, diese Vorräte auszubeuten. Beide Volksgruppen gemeinsam besitzen die Rechte an den natürlichen Ressourcen vor der Küste. Dies haben auch die Vereinten Nationen so anerkannt, betonte das TRNC-Außenministerium. Außenminister Özersay sprach deswegen auch mit Staatspräsident Akinci über das Vorgehen. Derzeit versucht Ankara mit einer militärischen Drohkulisse den Süden von den Bohrungen abzuhalten, was dort zu massiver Kritik führt. Wegen der Erdgas-Vorkommen gab es bereits mehrfach Diskussionen auf der Insel. Vorschläge, dass eine Ausbeutung der Ressourcen erst nach einer abschließenden Lösung der Zypernfrage stattfinden sollte, blieben bislang aber wirkungslos.

Advertisements