CTP-Chef Erhüman wird Regierung bilden

UBP-Chef Hüseyin Özgürgün hat am Morgen den Auftrag zur Regierungsbildung an Staatspräsident Akinci zurückgegeben. Am Vortag hatte sich der Parteivorstand der Demokratischen Partei (DP) mit großer Mehrheit dafür entschieden, eine Viererkoalition mit den Sozialdemokraten und Liberalen zu unterstützen. Serdar Denktas erklärte nach Angaben des staatlichen Rundfunks BRT, dass die UBP der DP zwar mehr Ministerämter angeboten habe, man aber dennoch den Weg in die neue Regierung gesucht habe. Denktas widersprach auch Aussagen von UBP-Chef Özgürgün, wonach eine Regierung ohne Beteiligung der stärksten Partei eine Art „Revolution“ darstelle. Der Präsident habe den demokratischen Regeln folgend den Chef der größten Fraktion mit der Regierungsbildung beauftragt. Eine Mehrheit habe dieser aber nicht für sich gewinnen können. Die DP galt als „Zünglein an der Waage“. Sie war für beide diskutierten Koalitionsmodelle in Frage gekommen. Im Laufe des Vormittags beauftragte Staatspräsident Akinci nun CTP-Chef Erhüman mit der Regierungsbildung. Dies gilt nur mehr als Formsache. Demnach wird die neue Regierunsgkoalition folgende Parteien umfassen: CTP (12 Sitze), HP (9 Sitze), TDP (3 Sitze) und DP (2 Sitze). Eine genaue Verteilung der Ministerposten sickerte noch nicht durch. Tufan Erhüman aber wird zum Regierungschef gewählt werden, zudem hieß es, HP-Chef Özersay gelte als Anwärter auf das Amt des Außenministers.

Advertisements