Präsident kritisiert Regierung

Zwischen TRNC-Staatspräsident Akinci und der Regierung ist es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Hintergrund war die Tatsache, dass griechischzyprische Hilfslieferungen in griechische Dörfer im Norden fortan durch die Behörden Nordzyperns besteuert werden sollen. Dies wurde beschlossen, weil die dortigen Bewohner die Hilfslieferungen nach Angaben des Außenministeriums weiterveräußerten. Präsident Akinci erklärte, diese Maßnahme sei kontraproduktiv, weil sie am Ende in Kritik an Nordzypern münden werde und so für die türkischzyprische Seite von keinem Nutzen sei.

Advertisements