Fußball sorgt für Streit

Während der stellvertretende Ministerpräsident Nordzyperns, DP-Chef Serdar Denktas, den Vorstoß des türkischen Fußballverbands auf Nordzypern eine Art Filiale zu gründen um sich so auch der Anliegen der türkischzyprischen Vereine anzunehmen und deren Interessen nach außen vertreten zu können, begrüßte und dies auch auf einer Auslandsreise in Ankara der Presse kundtat, reagierten Premier Yorgancioglu (CTP) und der türkischzyprische Fußballverband mit Ablehnung. Der türkischzyprische Fußball habe seit vielen Jahrzehnten einen eigenen Verband und dieser müsse seine Anliegen selbst vertreten. Der türkischzyprische Sport wird international mit Embargos belegt. Türkischzyprische Fußballvereine etwa können nicht im Ausland spielen, ausländische Vereine keine Trainingslager und Freundschaftsspiele in Nordzypern austragen. Erst in jüngerer Vergangenheit wurde ein griechischzyprischer Spieler im Süden angefeindet, weil er einen Vertrag bei einem Verein im Norden unterschrieb.

%d Bloggern gefällt das: