Alexander Downer weiter Sondergesandter der VN

Wie das zyperntürkische Außenministerium mitteilte, bleibt der australische Politiker Alexander Downer weiterhin Sondergesandter der Vereinten Nationen für die Zypernfrage. Downers Amtszeit wurde um halbes Jahr bis Mitte 2014 verlängert. Er soll die Gespräche zwischen Zyperntürken und -griechen voranbringen und die festgefahrenen Verhandlungen wieder mit Leben füllen. Zudem äußerte sich der zweite türkischzyprische Staatspräsident Mehmet Ali Talat in den Medien über den Stand der Verhandlungen. Nach Angaben des Presse- und Informationsamtes des Außenministeriums in Nordzypern beklagte Talat, dass mit der Suche nach einer gemeinsamen Erklärung vor den Verhandlungen unnötig Zeit verloren worden sei. Man habe bereits in der Vergangenheit viel Zeit verspielt und nach der Wahl von Nikos Anastasiadis sei neuer Schwung erhofft worden. Aufgrund der Wirtschaftskrise im inselgriechischen Süden konnte der neue Präsident sich aber bislang nicht den Verhandlungen widmen. Talat verwies auch darauf, dass sich Anastasiadis in einer Koalitionsregierung befände, die nicht ohne Vorbehalt gegenüber den Verhandlungen sei.

%d Bloggern gefällt das: